Beson­deres elektro­ni­sches Anwalts­postfach

BRAK und Atos ziehen beim beA nicht mehr an einem Strang

Zugleich wird in der Presse­mit­teilung deutlich, dass es eine neue technische Lösung für die beA-Client-Security von Atos geben soll. Der Präsident der BRAK, Ekkehart Schäfer, teilte dazu mit, dass die neue Lösung nicht ohne weitere Überprüfung online gehen wird. Das hatten auch die Fachleute vom DAV gefordert. Keine Infor­ma­tionen enthält die Presse­mit­teilung dazu, ob die BRAK nun angesichts des nicht abseh­baren Endes des beA-Desasters der Idee nähertritt, doch noch ─ wie es der DAV seit langem fordert ─ einen unabhängigen Fachbeirat als Berater­gremium einzu­richten.

Für die Anwälte und Anwältinnen, die die Vorteile des Elektronischen Rechtsverkehrs bereits nutzen, gibt es vorläufig Entwarnung, weil das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) bis Mai weiterläuft.

 


Zurück