Report

Ohne geht es nicht

Nach Ansicht von Ronja Tietje ist das Berufsbild seit der Moder­ni­sierung der ReNoPat-Ausbil­dungs­ver­ordnung gut aufge­stellt. „Dass die Ausbildung noch weiter angepasst werden müsste, muss ich verneinen“, sagt Ronja Tietje. Die Anwalt­schaft sei grundsätzlich im Wandel: Legal Tech, Digita­li­sierung, Künstliche Intel­ligenz – Das alles werde den Beruf grundsätzlich ändern. „Aber die Inhalte bereiten schon jetzt gut auf die Zukunft vor und umfassen nun auch die Softs­kills, die man als Teamas­sistenz braucht.“

Nicht nur die Rechts­an­walt­schaft buhlt um die Fachkräfte. Auch in der Justiz, der Verwaltung, in Banken oder Versi­che­rungen sind sie beliebt. Noch dazu bieten diese Branchen etwas, was in vielen Kanzleien fehlt: Ein gutes Gehalt und die Sicherheit eines guten Jobs. Renos und Refas sind bekannt dafür, unter hohem Druck und großer Verant­wortung zu arbeiten. Diese Leidensfähigkeit ist auch in anderen Jobs gefragt. Anwälte müssen sich also strecken und das Thema Perso­nal­ma­na­gement auf die eigene Agenda setzen. Sonst bleiben ihnen eines Tages tatsächlich nur noch Siri, Alexa und Co. als Assistenz.

 

 


Zurück