Der Vertragsgenerator Smartlaw erstellt Rechtsdokumente. Das hat hat das LG Köln nun verboten, da es sich hierbei um eine erlaubnispflichtige Rechtsdienstleistung handelt.
Legal Tech

LG Köln verbietet Vertrags­ge­ne­rator Smartlaw

Der Legal Tech-Vertrags­ge­ne­rator Smartlaw verstößt gegen das Rechts­dienst­leis­tungs­gesetz und ist daher unzulässig.

Lesen

Antistressball ... Darf ein Richter einen Anwalt mit den Worten "narzisstisch dominierte Dummheit“ beleidigen?
Rechtsprechung

Belei­digung: Dürfen Richter dem Anwalt „narziss­tisch dominierte Dummheit“ vorwerfen?

Die Richter einer Schwur­ge­richts­kammer dürfen einem Anwalt in einem Beschluss eine „narziss­tisch dominierte Dummheit“ vorwerfen. Dies sei durch die Wahrnehmung berech­tigter Inter­essen gedeckt, so das Landge­richt Neubran­denburg.

Lesen

Im selben Boot: Wer haftet in einer Partnerschaftsgesellschaft bei Wechsel des Anwalts beim selben Mandat? Beide Partner.
Bundesgerichtshof

Partner haftet auch für Fehler nach Mandats­abgabe an anderen Partner

Wer als Partner einer Partner­schaft ein Mandat bearbeitet, haftet auch nach einem Bearbei­ter­wechsel für die Fehler eines anderen Partners. Das hat der Bundes­ge­richtshof entschieden.

Lesen

200 Euro als Honorar für den Zeugenbeistand
Anwaltsvergütung

Bundes­ver­fas­sungs­ge­richt: 200 Euro für Anwalt als Zeugen­bei­stand sind zumutbar

Die gesetz­liche Vergütung von 200 Euro für drei Verhand­lungstage als Zeugen­bei­stand ist kein unzumut­bares Sonde­ropfer, solange nicht die Existenz des Anwalts gefährdet ist.

Lesen

Mann am Computer
Gesetzgebung

Bundesrat stimmt zu: Daten­schutz­be­auf­tragter künftig erst ab 20 Mitar­beitern

Ab zehn Mitar­beitern im Betrieb muss ein Daten­schutz­be­auf­tragter benannt werden. Künftig soll das erst ab 20 Personen gelten. Einem entspre­chenden Gesetz­entwurf hat der Bundesrat am 20. September 2019 zugestimmt.

Lesen

Geldmünzen auf einem Tisch: Inkassokosten
Gesetzgebung

Bundes­jus­tiz­mi­nis­terium will Inkas­so­kosten senken – auch die Anwalt­schaft ist betroffen

Das Bundes­mi­nis­terium der Justiz und für Verbrau­cher­schutz plant im Inkas­so­be­reich Änderungen, die auch die Vergütung sowie die Infor­ma­ti­ons­pflichten für Anwältinnen und Anwälte betreffen.

Lesen

Ein Mann der telefoniert und sich verzweifelt an die Stirn fasst.
Bundesgerichtshof

Fremdgeld an Mandant: Anwalt muss Rechts­schutz­ver­si­cherer keine Zinsen zahlen

Rechts­schutz­ver­si­cherer haben keinen Zinsan­spruch, wenn der Anwalt Fremdgeld verse­hentlich an den Mandanten und nicht an den Versi­cherer auszahlt.

Lesen

Ein grüner Briefumschlag mit einem halb herausguckenden Schreiben.
6. Satzungsversammlung

Verschwie­genheit: § 2 BORA zu E-Mails des Anwalts an Mandanten ab 2020

Die neue BORA-Norm zur Verschwie­genheit tritt am 1. Januar 2020 in Kraft. Das Anwalts­blatt stellt § 2 BORA vor und hilft mit Tipps für die Kanzlei beim Thema Daten­schutz.

Lesen

Bundesgerichtshof

Mehrere Streit­ge­nossen – PKH-Bewil­ligung nur für einen Auftrag­geber

Vertritt ein Anwalt mehrere Auftrag­geber, gibt es einiges zu beachten – vor allem, wenn einer von ihnen Prozess­kos­ten­hilfe bekommt. Das Anwalts­blatt gibt konkrete Tipps.

Lesen

Anwaltsrecht

Fremd­geld­konto – was Anwältinnen und Anwälte wissen müssen

Wer als Anwalt mehrfach Fremdgeld verun­treut, ohne es auf ein Ander­konto einzu­zahlen, verliert die Zulassung als Anwalt. Doch wie schnell muss Fremdgeld ausge­zahlt werden?

Lesen

Bundesrechtsanwaltskammer

BRAK muss Einsicht in beA-Abschluss­be­richt gewähren

Die Bundes­rechts­an­walts­kammer muss das beA-Sicher­heits­gut­achten offen­legen. Der Anspruch ergibt sich aus dem Infor­ma­ti­ons­frei­heits­gesetz, so das Verwal­tungs­ge­richt Berlin.

Lesen