Linktipps

Rechts­an­waltsvergütungs­gesetz (RVG)

Die Vorschläge aus dem gemeinsamen Forderungskatalog vom DAV und der Bundesrechtsanwaltskammer zur Anpassung des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes sehen eine lineare Anpassung und strukturelle Änderungen vor. Wer regelmäßig mit dem RVG arbeitet, findet inzwischen im Netz Kostenrechner und Arbeitshilfen. Beim Abschluss von wirksamen Vergütungsvereinbarungen hilft seit dem Sommer 2018 auch das Anwaltsblatt-Honorartool.

 

„Vorschläge zur regelmäßigen Anpassung, struk­tu­rellen Änderung und Ergänzung und Klarstellung des RVG – Gemein­samer Katalog von DAV und BRAK – März 2018“. Beide Links führen zum Volltext des Forde­rungs­ka­ta­loges mit den erläuternden Ausführungen.

 

 https://anwaltverein.de/

https://www.brak.de/

 

Die seit langem beste­hende private Infor­ma­ti­ons­seite von Daniel Liebig zum konso­li­dierten Bundes­recht bietet auch eine tabel­la­rische Übersicht zu Änderungen im RVG (in chrono­lo­gi­scher Reihen­folge). Die Darstellung der einzelnen Gesetze erfolgt in der Regel synop­tisch, so dass auch Änderungen im Detail schnell zu erkennen sind.

 

 https://www.buzer.de/

 

 

Der Prozess­kos­ten­rechner des Deutschen Anwalt­vereins berücksichtigt wahlweise die 2. und 3. Instanz. Der Wechsel zwischen dem Rechts­stand vor und nach August 2013 ist möglich.

 https://anwaltverein.de/

 

 

In Koope­ration mit dem Deutschen Anwalt­verlag ist der Roland-Prozess­kos­ten­rechner entstanden. Das Angebot richtet sich an Praktiker.

 /www.der-prozesskostenrechner.de/

 

 

LTO-Anwaltskostenrechner Die Kostenrechner sehen auf den ersten Blick ein wenig sparsam aus. Jedoch öffnen sich detailliertere Eingabemöglichkeiten, sobald
aus dem Pulldown-Menü Optionen ausgewählt werden. Das Angebot richtet sich vor allem an potenzielle Mandanten.

 

 https://www.lto.de/https://www.lto.de/

 

 

Die App kostet 4,99 Euro und berechnet unter anderem die Gebühren für Zivilrecht, Sozialrecht sowie für Strafsachen, Bußgeldsachen und Gerichtskosten. Die kostenfreie Version ist um ein 10-faches häufiger heruntergeladen worden, obwohl hier Funktionen wie zum Beispiel die Berücksichtigung von Nebenkosten oder
Tagegeld fehlen. Bußgeld, Strafsachen und Gerichtskostenrechner sind insgesamt nur in der kostenpflichtigen Version enthalten. Entwickler ist die Kanzlei König & Dey aus Brandenburg.

 https://play.google.com/

 

 

Diese App gibt es in drei Versionen. Die abgespeckte, freie Version enthält lediglich den Zivil­kos­ten­rechner mit dem sogenannten kleinen Streit­wertas­sis­tenten. „Die App“ für 3,29 Euro bietet hier schon ein paar zusätzliche Tools sowie unter anderem den großen Streit­wertas­sis­tenten. „Profi“ für 4,99 Euro bietet noch Neben­kos­ten­be­rech­nungen, einen Prozess­ri­si­ko­rechner und PKH.

 

 https://play.google.com/

 

Die App aus dem Hause der Düsseldorfer Kanzlei Borgelt & Partner mbB ist kostenfrei. RVG-PRO berechnet Rechtsanwaltsgebühren und Gerichtskosten in Zivilsachen ebenfalls vor und nach August 2013 und enthält auch Berechnungen zu Gebühren für die Prozesskostenhilfe. Die im AppStore genannte Firma Catfiles
GmbH aus Köln ist im Netz jedoch nicht auffindbar.

 

 https://borgelt.de/

 

Zurück