Frauen­anteil bei den Syndi­kus­rechtsanwälten wächst weiter

Wie auch schon in den Jahren zuvor verzeichnet die Fachan­walt­schaft für Famili­en­recht mit Abstand den größten Frauen­anteil (57,72 Prozent, 2017: 57,53 Prozent). Fachanwältinnen sind nach wie vor auch in den Fachan­walt­schaften für Sozial­recht (43,27 Prozent, 2017: 43,19 Prozent) und Medizin­recht (39,08 Prozent, 39,66 Prozent) stark vertreten. Die wenigsten Frauen gibt es bei den Fachanwälten für Bau- und Archi­tek­ten­recht. Hier haben sich nur 426 Anwältinnen für diese Fachan­walt­schaft entschieden (14,55 Prozent). Auch das Agrar­recht (15,76 Prozent) und das Verkehrs­recht (17,23 Prozent) bleiben nach wie vor Domänen der Männer.

Spannend ist auch ein Blick auf die Verteilung der Fachanwälte in den einzelnen Kammer­be­zirken. Die meisten Fachanwälte gibt es München (4.892), gefolgt von Hamm (4.672), Frankfurt (3.707) und Berlin (3.155).

Kleine Mitgliederstatistik

Die BRAK hatte bereits im Frühjahr neue Zahlen zur Anwaltschaft veröffentlicht („Kleine Mitgliederstatistik, das Anwaltsblatt hatte ausführlich berichtet). Zum Stichtag 1. Januar 2018 wurden genau 165.855 zugelassene Mitglieder gezählt. Die Gesamtzahl der Kammermitglieder hatte sich gegenüber dem Vorjahr um lediglich 317 erhöht. Darin enthalten sind neben der stark wachsenden Gruppe der Syndikusrechtsanwälte unter anderem auch die zugelassenen Kanzleien in Form der Anwalts-GmbH, der Anwalts-AG und der Anwalts-UG. Die Statistik offenbarte wie schon im Vorjahr leicht sinkende Zahlen bei den niedergelassenen Anwältinnen und Anwälten und zeigte gleichzeitig einen Zuwachs in der Gruppe der Syndikusrechtsanwälte. Die nun vorgelegte große Mitgliederstatistik schlüsselt auch nach Geschlechtern auf und gibt weitere Detailinformationen. Auf der Website der BRAK gibt es keine Statistik für die Zu- und Abgänge in 2017.

Sämtliche Statistiken hat die BRAK unter www.brak.de veröffentlicht.


Zurück