Logo Anwaltsblatt

Deutscher Anwaltstag 2019

Rückschau auf den Deutschen Anwaltstag 2019 – Rechts­staat leben

Besucher strömen durch den Eingang der Messehalle zum Anwaltstag 2019 in Leipzig.

Das Motto des Deutschen Anwaltstags 2019 „Rechtsstaat leben“ zog in der letzten Woche mehr als 1.700 Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach Leipzig.

Mehr als 1.700 Teilneh­me­rinnen und Teilnehmer kamen vom 15. bis 17. Mai 2019 im Leipziger Congress Center zusammen. Der Deutsche Anwaltstag bot auch in diesem Jahr ein umfang­reiches Fachpro­gramm an. Unter dem Motto „Rechts­staat leben“ organi­sierten die Arbeits­ge­mein­schaften des Deutschen Anwalt­vereins viele hochkarätig besetzte Veran­stal­tungen und Podiums­dis­kus­sionen. So ging es unter anderem um die Unabhängigkeit der Justiz, den Rechts­staat in der Cloud, die Krise des Rechts­staats in Europa, rechts­freie Räume und die Reform der Polizei­ge­setze. Bei der  Schwer­punkt­ver­an­staltung am 17. Mai 2019 mit dem Thema „Sprache schafft Wirklichkeit“ trafen aus den Bereichen Politik, Linguistik, Rechts­wis­sen­schaft und Presse gleich vier unter­schied­liche Berufs­felder aufein­ander. Die Diskussion zeigte in aller Deutlichkeit, dass diese Veran­staltung nur ein Anriss eines sehr komplexen und facet­ten­reichen Themas sein konnte. Eine weitere Beschäftigung - mit dem Fokus auf juris­tische oder politische Sprache wäre wünschenswert.

In zwei Tagen voller Veran­stal­tungen hielten mehr als 200 Referen­tinnen und Referenten rund 50 Fachvorträge zu unter­schied­lichsten Bereichen des anwalt­lichen Handwerks. Unter den Referenten waren auch Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Rennert (Präsident des Bundes­ver­wal­tungs­ge­richt), Prof. Dr. Henning Radtke (Richter am Bundes­ver­fas­sungs­ge­richts), Claudia Roth (Vizepräsidentin des Bundestags) und Prof. Dr. Maria Wersig (Präsidentin des Deutschen Juris­tin­nen­bunds).

Den Rechts­staat stärken und vor Angriffen schützen

Schon in der Eröffnungsveranstaltung am 16. Mai 2018 wies DAV-Präsidentin Edith Kindermann auf die dringend notwendige Anpassung der RVG-Gebühren an die Tariflohnentwicklung hin. Dies sichere den Zugang zum Recht vor allem auch in ländlicheren Gebieten. Auch die Staatssekretärin im Bundesjustizministerium Christiane Wirtz zeigte Verständnis für die geforderte Erhöhung. Investigativjournalist Georg Mascolo warnte in seinem Festvortrag vor der Rückabwicklung der Freiheitsrechte, welche gerade in mehreren Staaten Europas erfolge. In Zeiten wie diesen, sei es daher eine Pflicht über den Zustand von Demokratie und Recht zu sprechen. (Mehr zur Eröffnungsveranstaltung des Deutschen Anwaltstags)

Fachmesse „AdvoTec“

Um die Fachveranstaltungen herum fand erneut die Fachmesse „AdvoTec“ statt. In diesem Jahr boten rund 60 Aussteller einen Überblick über aktuelle Trends vor allem im IT- und Software-Bereich. Klarer Trend auf der Messe: Die Cloud zieht in die Arbeitswelt von Anwältinnen und Anwälten ein, weil sie rechtskonform sein kann und vieles einfacher macht. In dem Start-up-Corner, warben neue Unternehmen um Kunden und Inves­toren. So auch die dokSafe GmbH aus Leipzig. Sie gewannen mit ihrem Pitch den Publikumspreis auf der AdvoTec. Der Deutsche Anwaltverein lud die Teilnehmenden am DAV-Stand zur aktuell geführten Leitbild-Diskussion ein. Weitere Informationen dazu finden sie unter anwaltverein.de/de/leitbild.

Der nächste Deutsche Anwaltstag findet vom 17. bis 19. Juni 2020 in Wiesbaden statt.

 


Zurück