Linktipps

Compliance für Kanzleien

Verschwiegenheitspflichten, Durchsuchungen von Kanzleiräumen bei internen Ermittlungen, die grundsätzliche Frage nach der Vertraulichkeit von Mandanteninformationen und deren Schutz auch im Rahmen der DSGVO oder das Geldwäschegesetz: Das sind nur einige der anwaltlichen Risiken, die es sinnvoll erscheinen lassen das Thema Compliance einmal nicht für Mandanten, sondern in der Innensicht, für die eigene Kanzlei zu betrachten.

 

Inter­na­tionale Kanzleien nicht vom Grund­gesetz geschützt

Die Auswir­kungen des Urteils auf die Rechts­branche insbe­sondere auf Nicht-EU-Sozietäten, die in Deutschland tätig sind und die Konse­quenzen für Kanzleien und Unter­nehmen, die sich mit internen Ermitt­lungen befassen werden hier thema­ti­siert. Der Artikel vom Juli 2018 stellt die Einschätzungen mehrerer Juristen vor.

 

 Juve

 

Anwaltsgeheimnis unter Druck – was bleibt zu tun?

Das vertrau­ens­volle Mandatsverhältnis lebt stark von dem Vertrauen auf die anwalt­liche Verschwie­genheit. Das Spannungsfeld zu den recht­lichen Entwick­lungen im Berufs­recht, im Straf­recht, Geldwäschegesetz, Steuer­recht etc. war Thema der Jahres­tagung zum 30jährigen Bestehen des Kölner Insti­tutes für Anwalts­recht. Jessika Kallenbach gibt in dem Artikel einen Überblick zu den Vorträgen (AnwBl 2019, 21). Die Beiträge der Tagung finden sich in diesem Heft in der AnwaltsPraxis (Kommentare von Paul und Sandkuhl) und im Aufsatzteil.

 

 Anwaltsblatt

 

Kein übergreifend disku­tiertes Thema?

Schon 2013 wunderte sich Volker Rieble darüber, dass Anwalts­com­pliance in der Branche kein übergreifend disku­tiertes Thema sei. In seinem Artikel fasst er diesen Eindruck mit den Worten zusammen: „Für viele Anwälte gilt: Compliance (be-)trifft nur die anderen.“ Dem ist natürlich nicht so. Der Autor führt mehrere Risiko­be­reiche in der Anwalts­com­pliance aus (Compliance Berater 1/2013).

 

 Zaar

 

Haufe: IT-Sicher­heits­pflichten für Freibe­rufler seit Geltung der DSGVO

Die Online Redaktion fasste im November 2018 spezi­fische Anfor­de­rungen zusammen, die insbe­sondere für Berufs­ge­heim­nisträger zu regeln sind. Wichtige Maßnahmen werden kurz aufge­listet und weiterführende Seiten vorge­stellt.

 

 /Haufe

 

Anwalt­liche Sicher­heits­pflichten und DSGVO

Praktische Tipps zu den Sicher­heits­pflichten und der Anwendung der DSGVO in der Kanzlei bietet der Anwalt­verein unter der Rubrik Anwalt­spraxis. Hier liegen Muster und Merkblätter zu weiteren Verwendung bereit.

 

 Anwaltverein

 

Daten-Outsourcing und IT-Compliance bei Berufs­ge­heim­nisträgern

Die Neure­ge­lungen im Umfeld des § 203 StGB - Carsten Momsen und Laura Iva Savic erläutern das „Gesetz zur Neure­gelung des Schutzes von Geheim­nissen bei Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schwei­ge­pflich­tiger Personen“ für Berufs­ge­heim­nisträger am Beispiel von Rechtsanwälten, auch im Hinblick auf das Berufs­recht, Daten­schutz­recht und Compliance (KriPoZ 5/2017).

 

 Kripoz

 

Sind Unter­neh­mensanwälte Straf­ver­tei­diger?

Mit Blick auf den angekündigten Gesetz­entwurf zum Recht der internen Unter­su­chungen (Unter­neh­mens­sank­tionen) wird vor dem Hinter­grund des Jones-Day-Beschlusses die Frage nach dem Wesen der Straf­ver­tei­digung gestellt. In ihrem Artikel vom Februar 2019 folgert Pia Lorenz: die Entwick­lungen haben weitrei­chende Folgen für die Anwalt­schaft, denn sie hinter­fragen das Selbst­verständnis des gesamten Berufs­standes.

 

  LTO


Zurück