Linktipps

New Starter: Innovationen in der Legal-Tech-Szene

Der Fokus liegt diesmal auf Neuerungen im Legel-Tech-Sektor. Gab es 2017 interessante Entwicklungen im Markt, Veränderungen bei Firmen oder neue Unternehmensgründungen? Gründungen von Juristen – also aus der Rechtsbranche heraus – stehen im Mittelpunkt.

 

Im Sommer 2017 wurde in dem Verband eine neue Fachgruppe „Legal Tech“ gegründet, der bereits gut 20 Firmen angehören. Eines der Hauptanliegen der neuen Fachgruppe ist die Förderung der Wahrnehmung in der Öffentlichkeit.

 

 www.deutschestartups.org

 

Die Berliner Firma wurde von den beiden Juristen Steffen Bunnenberg und Konstantin Bertram gegründet. Sie bietet eine eigens entwickelte Lösung zur Dokumentenautomatisierung an. Die Anwender können mit Hilfe ihrer eigenen Dokumente intelligente Vorlagen erarbeiten, die unterschiedliche Varianten handhaben, Sonderklauseln berücksichtigen können und vieles mehr. So lassen sich die Prozesse rund um Verträge oder andere Dokumente auf dem selbst definierten Qualitätsstandard vereinheitlichen und deutlich beschleunigen. Lawlift ist mehrfacher Preisträger.

 www.lawlift.de

 

Das nächste Legal-Tech-Start-up, ebenfalls aus Berlin, richtet sich an Endverbraucher, genauer an Mieter, die trotz Mietpreisbremse zu hohe Mieten zahlen. Die Idee ist, hier unbürokratisch und vollautomatisch die möglichen Ansprüche zu testen und auch geltend zu machen. Kosten fallen für die Mieter lediglich im Erfolgsfalle an. Die Idee brachte den beiden Gründern Frederik Gärtner und Daniel Halmer den ersten Platz in der Kategorie Produktinnovation bei einem Innovation-Award.

 www.wenigermiete.de

 

Diese Neugründung hat ihren Sitz in Frankfurt. Die Juristen Tamay Schimang und Benjamin Werthmann haben zusammen mit dem Juristen und IT-Experten Henrik von Wehrs die Digitalisierung der Kanzleien im Visier. Der Ausgangspunkt der Softwarelösung liegt auf dem jeweiligen Mandantengeschäft. Jedes Mandat wird wie ein ganzheitliches Projekt betrachtet und die Abläufe um dieses perfektioniert. Die Idee ist Dokumentenmanagement, Wissensmanagement, Workflow, die gesamte Kommunikation und die Datensicherheit möglichst effizient und flexibel zu verbinden. Hier wird das sogenannte Tagesgeschäft mal gründlich quergedacht.

 streamlaw.de

 

Das Münchener Talente-Portal für junge Juristen ist kein Newcomer. Bereits seit 2012 ist das Unternehmen um die Gründerinnen Yacine Coco und Magdalena Oehl auch mit einem Kanzlei- und Unternehmensfinder auf dem Markt. Neu ist die Umsetzung der Wachstumsstrategie. 2017 hat TalentRocket die Firma Lawyered aus Düsseldorf übernommen und zu „TalentRocket Law“ umfirmiert.

 www.talentrocket.de

 

 


Zurück