Linktipps

New Starter: Innova­tionen in der Legal-Tech-Szene

Der Fokus liegt diesmal auf Neuerungen im Legel-Tech-Sektor. Gab es 2017 interessante Entwicklungen im Markt, Veränderungen bei Firmen oder neue Unternehmensgründungen? Gründungen von Juristen – also aus der Rechtsbranche heraus – stehen im Mittelpunkt.

 

Im Sommer 2017 wurde in dem Verband eine neue Fachgruppe „Legal Tech“ gegründet, der bereits gut 20 Firmen angehören. Eines der Haupt­an­liegen der neuen Fachgruppe ist die Förderung der Wahrnehmung in der Öffent­lichkeit.

 

 www.deutschestartups.org

 

Die Berliner Firma wurde von den beiden Juristen Steffen Bunnenberg und Konstantin Bertram gegründet. Sie bietet eine eigens entwi­ckelte Lösung zur Dokumen­ten­au­to­ma­ti­sierung an. Die Anwender können mit Hilfe ihrer eigenen Dokumente intel­li­gente Vorlagen erarbeiten, die unter­schied­liche Varianten handhaben, Sonder­klauseln berücksich­tigen können und vieles mehr. So lassen sich die Prozesse rund um Verträge oder andere Dokumente auf dem selbst definierten Qualitätsstandard verein­heit­lichen und deutlich beschleu­nigen. Lawlift ist mehrfacher Preisträger.

 www.lawlift.de

 

Das nächste Legal-Tech-Start-up, ebenfalls aus Berlin, richtet sich an Endver­braucher, genauer an Mieter, die trotz Mietpreis­bremse zu hohe Mieten zahlen. Die Idee ist, hier unbürokra­tisch und vollau­to­ma­tisch die möglichen Ansprüche zu testen und auch geltend zu machen. Kosten fallen für die Mieter lediglich im Erfolgs­falle an. Die Idee brachte den beiden Gründern Frederik Gärtner und Daniel Halmer den ersten Platz in der Kategorie Produk­tin­no­vation bei einem Innovation-Award.

 www.wenigermiete.de

 

Diese Neugründung hat ihren Sitz in Frankfurt. Die Juristen Tamay Schimang und Benjamin Werthmann haben zusammen mit dem Juristen und IT-Experten Henrik von Wehrs die Digita­li­sierung der Kanzleien im Visier. Der Ausgangs­punkt der Softwarelösung liegt auf dem jewei­ligen Mandan­ten­geschäft. Jedes Mandat wird wie ein ganzheit­liches Projekt betrachtet und die Abläufe um dieses perfek­tio­niert. Die Idee ist Dokumen­ten­ma­na­gement, Wissens­ma­na­gement, Workflow, die gesamte Kommu­ni­kation und die Daten­si­cherheit möglichst effizient und flexibel zu verbinden. Hier wird das sogenannte Tages­geschäft mal gründlich querge­dacht.

 streamlaw.de

 

Das Münchener Talente-Portal für junge Juristen ist kein Newcomer. Bereits seit 2012 ist das Unter­nehmen um die Gründerinnen Yacine Coco und Magdalena Oehl auch mit einem Kanzlei- und Unter­neh­mens­finder auf dem Markt. Neu ist die Umsetzung der Wachs­tumss­tra­tegie. 2017 hat TalentRocket die Firma Lawyered aus Düsseldorf übernommen und zu „TalentRocket Law“ umfir­miert.

 www.talentrocket.de

 

 


Zurück