Zwei Männer reichen sich die Hände - Anwaltshaftung: Wer haftet eigentlich bei einem Untermandat, wenn etwas schief geht?
Haftpflichtfragen

Anwalts­haftung bei der Unter­man­da­tierung

Für eine Unter­man­da­tierung im Mandat kommen ganz verschiedene Gründe in Betracht: Das sind die Termins­ver­tretung oder die Zuarbeit, manchmal auch formale Gründe. Doch wer haftet, wenn etwas schief geht?

Lesen

Bundesgerichtshof

BGH: Wann muss der Anwalt auf außerhalb des Mandats drohende Gefahren hinweisen?

Droht dem Mandanten eine Gefahr außerhalb des konkreten Mandats, muss der Anwalt oder die Anwältin darauf nur hinweisen, wenn er die drohende Gefahr kennt oder sie offen­kundig ist. Das hat der Bundes­ge­richtshof entschieden.

Lesen

Anwaltshaftung

BGH: Anwalt als Erfüllungs­ge­hilfe haftet nicht jedem bei fehler­hafter Beratung

Wer das Mandat mit dem Anwalt nicht direkt abschließt, kann in der Regel diesen auch nicht in die Haftung nehmen. Er muss sich an seinen Vertrags­partner halten. In dem Fall war der Anwalt als Erfüllungs­ge­hilfe einer Beratungs­ge­sell­schaft tätig.

Lesen