Anwaltsethik

Veröffent­li­chung von Betriebs­in­terna?

Dem Angestellten eines größeren Unter­nehmens wird gekündigt. Der Anwalt des Angestellten droht dem Unter­nehmen mit der Veröffent­li­chung des fraglichen Sachver­halts, um dieses dazu zu bewegen, aus der Kündigung keine Rechte herzu­leiten.

Lesen

Bundesfinanzhof

Trotz Schwei­ge­pflicht: Pflicht zur Angabe mandats­be­zo­gener Daten

Ein Anwalt muss mandats­be­zogene Daten bei Beratungs­leis­tungen an Unter­nehmen im EU-Ausland zu Umsatz­steu­er­zwecken gegenüber den Steuerbehörden offen­baren. Das hat der Bundes­fi­nanzhof entschieden.

 

Lesen

Segelanweisung des BVerfG

Anwalt muss 2.600 Euro Missbrauchsgebühr an BVerfG zahlen

Das BVerfG hat einem Anwalt eine Missbrauchsgebühr in Höhe von 2.600 Euro aufge­brummt, weil dieser grob irreführende Angaben dem Gericht gegenüber gemacht hatte. Zugleich erläutert das BVerfG wie der Anwalt es hätte besser machen können.

Lesen

Outsourcing in Kanzleien

Anhörung lobt Entwurf zur anwalt­lichen Schwei­ge­pflicht

Mehr Rechts­si­cherheit für die Anwalt­spraxis: Der Bundestag will das Outsourcing in Kanzleien endlich regeln. Bei einer Anhörung im Bundestag gab es viel Zuspruch. Für Details gab es konstruktive Vorschläge.

Lesen