Einstellungsreport

Bank-und Kapital­markt­recht, Straf­recht und regionale Topkanz­leien

Die Umfrage

Der Einstel­lungs- und Gehälterreport von Anwalts­blatt Karriere in diesem Heft beruht auf einer Umfrage bei mittelständischen Kanzleien in ganz Deutschland, bei Großkanzleien (im Bank- und Kapital­markt­recht) sowie Recherchen der Redaktion. Insgesamt wurden 25 Großkanzleien und mehr als 300 mittelständische Kanzleien befragt. Über die Einstel­lungs­chancen und -voraus­set­zungen sprechen die Kanzleien nach wie vor gerne (die Verwei­ge­rungs­quote lag nur bei 13,6 Prozent). Auffallend ist aber, dass viele mittelständische Kanzleien bei den Einstel­lungsgehältern keine Zahlen nennen. Zuviel Trans­parenz wird nicht geschätzt. Ungern über das Geld sprechen vor allem die Bank- und Kapital­markt­rechtler – und das nicht erst seit der Banken­krise. Das gilt aber nicht für die inter­na­tio­nalen und natio­nalen Großkanzleien: Einstiegsgehälter von 70.000 Euro bis zu 105.000 Euro in der Spitze werden nicht verschwiegen. Die Großkanzleien erhielten einen Frage­bogen, mit den mittelständischen Kanzleien wurden zwanzigminütige Telefon­in­ter­views geführt. Gesprächspartner waren Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, die Mitglied im Deutschen Anwalt­verein sind. Die Gesprächspartner wurden aus dem Mitglie­der­be­stand der Arbeits­ge­mein­schaften Bank- und Kapital­markt­recht (mehr als 650 Mitglieder) sowie Straf­recht (mehr als 3.200 Mitglieder) ermittelt. Die regio­nalen Topkanz­leien wurden nach Recherchen der Redaktion aus dem Bestand der Deutschen Anwalt­adresse gewählt. Voraus­setzung für die Auswahl war, dass die Kanzlei am Ort zu den größten gehört und ein weites Spektrum klassi­scher Rechts­ge­biete anbietet. Im Bank- und Kapital­markt­recht sowie im Straf­recht wurden nur Anwälte befragt, die nachhaltig im jewei­ligen Rechts­gebiet tätig sind. Die Ergeb­nisse der Umfrage wurden durch Recherchen der Redaktion bei Anwältinnen und Anwälten überprüft, die in örtlichen Anwalt­ver­einen, in den Landesverbänden oder im Vorstand des Deutschen Anwalt­vereins aktiv sind.


Zurück